· 

Froschkonzert

Beim vierten Anlauf hat es endlich geklappt. Bei "meinem" Weiher sind die Frösche angekommen. Über vier Stunden lauerte ich an diesem Morgen am Ufer. Es dauerte seine Zeit bis ich den Dreh raus hatte und die Fluchtdistanz dieser scheuen Amphibien besser einschätzen konnte. Bei schnellen Bewegungen der Kamera verschwanden die Tiere blitzartig unter der Wasseroberfläche. So hiess es auch bei einem vielversprechenden Motiv ruhig zu bleiben und nur kleine, langsame Bewegungen zu machen. Ansonsten war der Frosch sicher nicht lange an der selben Stelle. Noch besser war es natürlich, wie beim Bild oben, wenn der Frosch direkt vor der Kamera aus dem Wasser auftaucht und dann noch auf mich zu schwimmt. So war ich selbst mit dem Makroobjektiv irgendwann zu nah dran...

 

Es hat mir viel Spass gemacht, mich mir dieses eher unscheinbaren Geschöpfen zu beschäftigen. Während der ganzen Zeit war es mir keine Minute langweilig. Es gab immer wieder irgendetwas spannendes zu beobachten und fotografieren. Sicher werde ich noch dorthin zurückkehren(trotz des anschliessenden Muskelkaters vom herumliegen).

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Nächster Workshop:

Neuer Blog-Eintrag:


Urheberrechtsbestimmungen:
Sämtliche Bilder dieser Website sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder ganz noch teilweise ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Urhebers kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

© Copyright Thomas Marmet

 Haftungshinweis:

Ich möchte darauf hinweisen und deutlich betonen, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der verlinkten Websites habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller verlinkten Seiten auf meiner Website oder meinem Blog.